Commoning Engine

Ich versuche gerade, zu einem Entwurf zu finden, der mit den wenigen Mitteln, die wir haben (werden), machbar erscheint und die Chance verspricht, dass das Ergebnis brauchbar sein könnte.

Auf dem Weg dahin ist mit Unterstützung von @Marcus folgende Grafik entstanden:

Die Datenbanken auf der rechten Seite (hellblau) können wir als gegeben annehmen. Zumindest scheint es bisher möglich, sie mit bestehender Software zu realisieren.

Der Mittel-Hub (dunkelblau) ist nur ein unscheinbares Stück Software, welches vermutlich leicht und schnell zu realisieren ist, wenn es notwendig wird.

Das Herz des Backends ist die rote Commoning Engine. Sie definiert die Datenstrukturen, die zur Abwicklung von Bedürfnisbefriedigungsprozessen notwendig sind. Und ermöglicht via API die entsprechenden Operationen, um mit Bedürfnissen und Tätigkeiten umzugehen.

Auf dem Weg zu einer Referenz-Implementierung habe ich eine Art Prototyp erstellt: Bisher nur ganz wenig Code, im Wesentlichen werden das Datenmodell und die API festgelegt. Aber es lässt sich bei diesem Umfang bereits ein vollständiger Bedürfnisbefriedigungsprozess daran durchspielen. Der Quelltext ist hier zu finden:

Damit wird das Projekt nun endlich überschaubar: Der wesentliche fehlende Teil ist ein gutes Frontend. Darin steckt viel Arbeit, aber wenn wir gut vorarbeiten, ist das für eine_n erfahrene_n Frontend-Entwickler_in relativ leicht machbar.

Die anderen Komponenten können wir währenddessen probeweise in Betrieb nehmen, schrittweise verbessern und so weiter.

1 Like

Ok, das klingt ja superspannend! Aber so wirklich vorstellen, was das nun heisst, kann ich mir trotzdem nicht wirklich…:wink:

Ich würde gerne bei einem der nächsten Meetings die Grafik gemeinsam anschauen und die Schlüsse daraus nachvollziehen können. Wenn ichs richtig verstehe, können wir durch diese Grafik auch unsere Anforderungen an die Software und für die Firmen genauer spezifizieren, richtig?

Eine Frage hab ich jetzt schon: Weshalb hat es zwei Frontend UI1 und UI2?

Du kannst auch drei oder vier hinmalen - oder nur eins. :slight_smile: Es soll nur andeuten, dass wir gleich mitdenken, dass es verschiedene Ansichten evtl. auch auf verschiedene Teile des Systems geben kann. Zu Anfang werden wir froh sein, wenn wir ein einfaches Interface haben, welches den ersten gewählten Anwendungsfall gut abdeckt.

Hihi, ach so, alles klar!

Ich kann mich da Raffael anschließen: Ich finds richtig cool, kann die Tragweite aber nicht ganz fassen. Aber soweit ich noch den Prototypen im Kopf habe und wenn ich mir jetzt vorstelle, dass über die Engine jetzt wirklich ganze Prozesse zur Bedürfnisbefriedigung hergestellt werden können, dann ist das richtig geil. Lass das gerne mal als Hauptthema besprechen, wenn wir uns das nächste Mal treffen.