Der Name für alles

Am 19.06.2014 um 10:23 schrieb Silke Helfrich Hallo miteinander, …dringender ist: die Frage der Fragen! Wie heißt das, was wir machen? Wir brauchen das aus vielerlei Gründen. Eine Pressemitteilung soll raus (schlummert seit Wochen in Rohfassung). Der Workshop bei der Degrowth-Konferenz ist durchgekommen (3.September, 14.30, Leipzig) D.h. MMM goes international! Und unsere Programmierer brauchen dringend einen Titel für alles Mögliche.

Es gibt zahlreiche kreative Vorschläge, von denen auch viele schon wieder - begründet - verworfen wurden. Was steht noch zur Debatte? Ich clustere das kurz für Euch:

  1. Vorschläge, die darauf setzen, dass wir bei unserem bisherigen Kürzel ‘MMM’ bleiben.
  • 14mmm (nur ‘mmm’ = Multi Mapa Mundi - ist als .org / .net / .com domain nicht mehr zu haben.) es hat 2014 begonnen, daher 14mmm
  • mapa mundi multitudinem
  • MAPA MUNDI METAMORPHOSEIS = world map of transformations [ gr.-lat. kunstwort wie television ]
  1. Vorschläge, die den Begriff der Alternativen / der Offenheit/ des Anderen ins Spiel bringen (während konkrete Alternativen, also Begriff wie Mutualismus/ Autonomie usw., meist abgelehnt wurden, weil sie nicht offen genug sind)
  • Alternative Economies (OSM Tag: alternative_economy)
  • map-alternatives .co .org .net …
  • the Shadow Map (or ->  Mapping the Shadow Alternative)
  • open economy map
  1. Andere
  • futuremap
  • maparticipating
  • econopenymap
  • chance map
  • place to change
  • nowtopias
  • cartopia

Es ist ganz egal, wie Ihr dazu ein feedback abgebt. Auf Trello oder Ihr schickt mir eine mail und ich sammle die Rückmeldungen ein. Oder Ihr schreibt was an die ganze Liste. Aber bitte sagt, was Euch gefällt Euch und warum. Das wäre ganz großartig! Viele Grüße in die große Runde Silke

Am 19.06.2014 10:52, schrieb Boris Woynowski: Da die Initiative ja im Prinzip in diese Richtung geht, böte sich vielleicht der Begriff transitionmap an, der offen genug ist verschiedene Alternativen zu beherbergen und gleichzeitig Aktivität ausstrahlt.

Domains transitionmap.de, transitionmap.net, transition-map.de und transition-map.org sind gesichert, könnten uns aber übertragen werden, wenn ein Interesse in diese Namensrichtung besteht.

Transitionmap.com & transitionmap.org sind bereits vergeben.

Zu Boris Vorschlag möchte ich anmerken, das wir die Karte vonMorgen auch zunächst so genannt hatten. Daraufhin kam jedoch Gerd Wessling von der TT Bielefeld stinksauer auf und zu und meinte, das wir das nicht dürfen, weil er als Freund von Rob Hopkins den Namen hier “gepachtet” habe und jeder weitere Verwendung mit ihm abgestimmt werden müsse. Und bisher hat er und die Verwendung nicht gestattet.

Daher sind wir dann auf den Begriff “Karte von Morgen” ausgewichen.

Gruß Helmut

“Social Intranet” finde ich ein toller Einfall. Bitte kein “shadow”, der an “Schattenwirtschaft” und Schwarzarbeit denken lässt. Abgesehen von der psychologischen - negativen - Bedeutung. Open economy map finde ich gut, auch map-alternatives oder “alternatives-map”?

Alter-map ? - (in Anlehnung auf Alter-Summit)

+1 von mir für das, der OSM-Tag alternative_economy würde sich auch gut machen

Wobei ich auch ½ Punkt auch für folgende Vorschläge vergeben würde:

  • futuremap
  • econopenymap

oder auch an Schattenbanken …

Ich habe eine Sympathie für 14mmm. Die zufällig und etwas unlogisch entstandenen Benennungen sind oft die einprägsamsten. Unter den anderen ginge für mich Cartopia (kann aber an Autos erinnern) oder Nowtopia, AlterMap ist auch nicht schlecht.

1 Like

zu helmuts beitrag: ich habe den teil der diskussion wo ich dabei war, eher so wargenommen, dass Gerd drum gebeten hat den begriff im deutschsprachigen raum achtsam zu benutzen, da er hier stark mit der transition bewegung in verbindung gebracht wird und es etwas verwirrend ist, wenn sich zwei plattformen transition nennen und ähnliche sachen abbilden.

auch wenn er während der diskussion durchaus mal emotional war, hat er es nie verboten/gefordert/beansprucht, mal davon abgesehen, dass er es nicht könnte und er auch nicht für das transition netzwerk gesprochen hat. du hattest schon in der maildiskussion nach unserem persönlichen treffen einiges geschrieben, was sehr missverständlich war und von TT-seite mehrfach klargestellt wurde.

da das ein internationales projekt wird, fallen viele gegenargumente aus der diskussion weg. allerdings sollte es dann ne gute domain geben.

auch gut:

  • alternatives-map
  • AlterMap

ok:

  • futuremap

mit 14mmm/mmm kann ich persönlich wenig anfangen :wink:

Ui, das geht ja hier und bei Trello gleichzeitig zur Sache. Super! Ich denke, wir kommen damit zu einer kürzeren Auswahlliste, die wir dann abstimmen können. Zu “transition” - ich sehe Gerd nächste Woche, kann ich mal mit ihm drüber reden. (Ich finde übrigens, dass wir die transition towners da ganz aktiv mit reinnehmen sollen).

Zu econopenymap - sagten meine amerikanischen Kollegen: confusing und “A word that can’t be pronounced is not a good term for the website.” Schlagendes Argument.

Neue Terms, die hier positiv diskutiert werden, träge ich auch drüben bei trello ein. Weiter so!

Ich stehe dem Begriff Alternative leider immer etwas kritisch gegenüber, v.a. wegen seiner zweiten Bedeutung (auf wiktionary):

[2] die Wahlmöglichkeit zwischen zwei einander ausschließenden Optionen (ursprüngliche Bedeutung; nur so im zugrunde liegenden lateinischen Wort alter)

aber finde ihn eigentlich ganz griffig. Weiterhin finde ich es schwierig, den Fokus der Karte(n) auf Ökonomien, d.h. wirtschaftliche Prozesse, zu legen. Daher hielt sich der Begriff Mapping socio-economic innovation in letzter Zeit ganz gut.

Ich möchte auch in Erinnerung rufen, dass es immer ganz gut ist auch auf http://domaincheck.pro gleich nach einer Domain zu suchen.

Ein Name im Open*{TITEL}*Map Format würde auf jeden Fall die Verschwesterung mit den anderen offenen, auf OpenStreetMap basierenden Karten verdeutlichen und würde sie gleich als Teil eines Ökosystems darstellen.

1 Like

aus: Halder, S. u. Jahnke, J.: Gemeinsam gärtnern und forschen, in: Halder, S. et al: Wissen wuchern lassen (Download). S. 264. 2014.

Da die urbane Gartenbewegung sich aus Orten “des Widerstands gegen die neoliberale Ordnung” (Werner 2011) zusammensetzt und Teil eines sozio-ökologischen Wandels ist

Sodass socio-ecologic transition ein großtenteils neutraler und in der Literatur anerkannter Begriff wäre, auf den wir uns einigen können:

MMM : Mapping socio-ecologic transition

Diese Beschreibung würde auch dem OpenTransitionMap Titel zusprechen. Oder globaler formuliert um jegliche Interaktionsformen, ob kommerziell oder nicht, einzuschließen:

OpenEcologyMap

Ökologie wird dabei nicht nur auf den Zustand des Erdsystems bezogen, sondern auf netzwerkartige Interaktionen jeglicher Art.

Wie findet ihr mappp.net ?

  • mappp - mappping alter-economic places, projects & plants! (also Orte, Projekte & Betriebe/ Produktionsstätten). von mir aus auch nur “map.net” (wie bereits vorgeschlagen) - mapping alter-economic places

Die Vorschläge in Trello in Richtung “utopia” finde ich irgendwie schön, aber unpassend, weil wir ja die praktischen Alternativen im Hier und Jetzt mapppen, also Vieles, was auch Ecken und Kanten hat und nicht nur aus utopischen Ideen besteht. Zumindest assoziiere ich etwas sehr Nischenhaftes mit utopia. Selbst bei “nowtopias” schwingt für mich das utopische und dieses “nicht erreichbar” stark mit. “open economy” erinnert sehr an open source und betont dadurch diesen Teil. “transition economy” betont natürlich die tt-Bewegung. “P2P-map” verweist auf die P2P-Szene (und wird außerdem nur von Insidern verstanden). Und bei “OpenEcology” denk ich natürlich an openEcologyProduction…

  • Also alles leider belegt und damit einseitig. futur-care-econony.coop ? auch nicht besser: dockt v.a. an feministische Ansätze an.

Bei allem, wo der Zusatz “economy” fehlt (change-map, futur-map etc) fürchte ich, dass dann alles irgendwie Alternative reingemappt wird. - Das scheint mir zu breit.

(@ Silke: Sorry, habe bisher nicht geschafft die Taxonomie im OSM-Wiki nochmal zu vervollständigen ;-(

Ich habe mal auf Trello ein paar von Dagmars Argumenten als Entscheidungshilfe genutzt und die “utopias” gestrichen. (heißt wörtlich NICHT-ORT, und das genau ist es ja NICHT), die Transformap, die soviel Anklang fand, habe ich hinzugefügt. Und nun noch ein Argument, dass sich gegen das Wort ECONOMY im Namen richtet. Es geht um das Ganze der GEsellschaft, um die ARt, wie wir unser Leben, unsere Beziehungen gestalten in Bezug auf Dinge, die wir zum Leben brauchen. Da ist mir der Begriff Economy, so wie er gemeinhin benutzt wird, ohnehin zu eng.

Mir Gefällt Open Ecology, aber das trifft es nicht. Ein großes Problem all dieser “Alternativen” ist ja genau, dass sie nicht in netzwerkartigen Strukturen organisiert sind.

What about innovatopia? Innovare=innovate + topia=place, and the whole things sounds like utopia…

MMM = Many, many maps.

Betreff: Name für alles -> Rechtzeitig zur OKFN? BITTE in 3 Tagen rückmelden falls nötigVon: Silke Helfrich silke.helfrich@gmx.deDatum: 11.07.2014 00:40An: maps@list.allmende.io

Liebe Leute,

die Diskussion war ja recht munter! Schön. Aber noch ist keine Entscheidung gefallen. Weniger schön

Ich habe mir daher auf Trello und Discourse alles noch einmal angesehen (dort könnt Ihr die Argumente nachvollziehen).

http://ting.allmende.io/t/der-name-fur-alles/78/16

Meiner Ansicht nach ist die Lage so (bitte korrigiert mich notfalls):

transformap -> hat die größte spontane Zustimmung ausgelöst.

Auch die folgenden fünf wurden nicht so recht “abgeschossen”.

  • Alternative_economies (OSM Tag alternative_economy)

  • Nowtopia

  • 14mmm (da gab’s zwar Ablehnung, aber auch etliche starke Argumente)

  • map-alternatives.org .co .net .coop

  • innovatopia (Innovare=innovate + topia=place)

Sie haben jedoch auch keine große Welle der Zustimmung ausgelöst.

Es steht also “transformap” zur “Abstimmung”, dh. bitte kommuniziert BINNEN DREI TAGEN  Einspruch, falls dagegen noch Argumente vorgebracht werden. Das ist zwar knapp, aber bisher war ja sehr viel Zeit, um Argumente auszutauschen.

Michael M. von OSM hatte noch auf Folgendes hingewiesen:

"Wenn es einen „Ober“-Tag für die OSM geben soll, kann er das Wort “map” nicht enthalten - das wäre redundant, Dinge in der OpenStreetMap nochmal mit “map” zu benennen, außerdem würde dadurch der Eindruck entstehen, dass wir den Tag nur für „ein“ Projekt einführen.

Aber wenn wir nur einen gemeinsamen Namen als Nachfolger für „MMM“ suchen, kanns natürlich eine *map sein!"

-> Letzteres ist ja bei uns der Fall, also sollte “transformap” auch technisch möglich sein.

Domainscheck habe ich gemacht: transformap.co (dann hätten wir die Kooperation noch drin) ist verfügbar.

Also, ich bin auf jede Menge Protest gefasst, denn leicht ist diese Entscheidung offenbar nicht. Allerdings: transformap funktioniert auch international, und das ist keine Kleinigkeit.

Wenn also bis zum 14. Juli 23.55 Uhr kein Protest kommt (das sind de facto 4 Tage), dann würde ich am 15.Juli an Jon und Adrien, die unser Projekt demnächst in Berlin vorstellen, kommunizieren, dass wir TRANSFORMAP.CO drüber schreiben und die Domain reservieren.

Diese mail hier stelle ich auch auf Discourse, damit Ihr sie immer findet.

Beste Grüße und sehr gespannt auf die Rückmeldungen

Silke

Finde ich super! allerdings würde ich transformap.de auch dazu nehmen.

a friend also had a nice proposal: openfuturemap .org .co On the model of openstreetsmap

In naher Zukunft wird es auch die .map domain geben, vielleicht lässt sich daraus ja etwas interessantes kombinieren: z.B
transfor.map,
mmm.map (schön kurz und prägnant, finde ich äußerst wichtig),
openfuture.map,
alternative.map
etc.