Chat-Werkzeug

Ich kann mir vorstellen, dass wir sowohl für einen Workshop als auch für einen gemeinsamen Arbeitstag weitere Werkzeuge benötigen. Unsere Grundlage ist und bleibt dieses Forum, das möchte ich hiermit ausdrücklich nicht in Frage stellen. Für Austausch via Sprache/ Video eignet sich Jitsi, ich habe das Gefühl, dass es uns ausreicht.

Keines der Werkzeuge eignet sich aber, um mal schnell einen Link zu posten oder einen Einzeiler zu schicken. Dafür fehlt eine Zwischenstufe, eher etwas wie ein Chat. @almereyda hatte uns schon ganz zu Anfang dafür zu motivieren versucht. Hier mal ein netter kurzer Artikel zu einem Werkzeug, welches wir beispielsweise unter allmende.io oder eben auch bei systemausfall.org nutzen könnten:

Teamkommunikation mit Matrix

Vielleicht macht es Sinn, Werkzeuge auf verschiedener Infrastruktur zu verwenden. Aber wichtig ist mit das nicht.

Im Commons Institut scheint sich gerade Mattermost zu etablieren, welches v.a. durch seine gruppierten, Slack-ähnlichen Antworten auf einzelne Nachrichten besticht. Damit lässt sich eine semi-strukturierte Diskussion führen.

Ich empfehle Matrix, da es ein föderiertes Protokoll ist und damit die Teilnahme an Chaträumen nicht auf einen Dienstanbieter beschränkt. Auch bietet es als einziges Protokoll Ende-zu-Ende Verschlüsselung, die auch mit mehreren Geräten funktioniert. Der französische Verwaltungsapparat und jüngst auch die Bundeswehr setzen dieses Werkzeug für die sichere, interne Kommunikation auch über Verwaltungsgrenzen hinweg ein. Es genügt also höchsten Sicherheitsansprüchen.

Ähnliche Chatsysteme wären noch https://Rocket.Chat, welches auch Föderation und gebündelte Antworten kennt, oder https://zulipchat.com/, welches auch Konversationen einander zuordnen kann.

Für alle diese gibt es Apps für Mobiltelefone.

Finde ich auch nicht schlecht, die Idee. Von meiner Seite können wir gerne einen Raum in Riot nehmen, aber gerne auch einfach eine Gruppe auf „Signal“ eröffnen. Signal wird einfach noch ein wenig mehr verwendet, denke ich, und ist ebenfalls ein freier Messanger - außerdem verwende ich ihn selbst, die Desktop-App funktioniert gut ich und ich wäre dankbar, nicht nochmehr Messanger auf dem Handy zu haben.

Aber das dezentrale Element an Riot ist natürlich spannend.

Ich nehme an, du hast meine Einwände befürchtet: Soweit ich weiß, ist Signal keine Freie Software, ich lasse mich da aber gerne eines Besseren belehren.

Die scheinen mich außerdem nicht haben zu wollen, Zitat:

Die Verwendung von Signal Desktop setzt voraus, dass du Signal auf deinem Telefon installiert hast.

Soweit ich das jetzt herauslese ist Signal Freie Software. Wiki Anfang: " Signal ist ein freier, verschlüsselnder Messenger. Er ist vor allem für seine Datensparsamkeit und Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bekannt und wird daher immer wieder von Sicherheitsexperten und Datenschutzorganisationen empfohlen."

Dass du allerdings die App nicht installieren kannst, ist ein wirkliches Problem :wink:

Also es gibt eine Möglichkeit, die Signal-Desktop-App auch ohne Smartphone zu verwenden - ist allerdings mit Aufwand verbunden: https://ctrl.alt.coop/en/post/signal-without-a-smartphone/

Die Frage ist für mich jetzt auch die Zugänglichkeit. Signal und Riot sind beide Freie Software. Der Ansatz von Riot gefällt mir sehr gut, allerdings ist z.B. die App (laut Wiki) nur 100.000 mal von PlayStore heruntergeladen worden, während Signal rund 10 Millionen Nutzer hat (wieder laut wiki). Für nen Messenger sind 10 Millionen immer noch wenig, aber ich glaube, die Zahl steigt eher. Und wenn wir Signal verwenden, dann können Leute auch wieder etwas niedrigschwelliger hinzu kommen - vorausgesetzt sie haben ein Smartphone. …

Wie findest du denn diese Anleitung, @balkansalat?

Ich freue mich übrigens sehr auf einen Chat. Ich möchte mich endlich darüber aufregen, wie nervig es ist diesen Kofigurationsprozess zu konzipieren :expressionless:

Die Anleitung finde ich gut, in dem Sinne, dass sie kleinschrittig beschreibt, was zu tun ist. Das wird auf diesem Weg sicher zum Laufen zu bekommen sein.

Insgesamt klingt es aber für mich nach „keine Lust“ (sorry). Ich kann überhaupt nicht verstehen, warum das so sein muss (kennt jemand den Grund?).

Ich finde es schwierig, dass es mir scheint, als würde ich euch quasi im Weg stehen. Und andererseits würde ich schon gerne mitchatten.

Ich denke, deine Mobilfunknummer ist einfach eine Art ID. Also sowohl, um dich wiederzuerkennen, aber auch um zu prüfen, ob du eine echte Person bist. Das Programm ist schon auch wirklich als Freie Software-Alternative zu anderen Smartphone-Apps wie Telegram oder Whatsapp entwickelt, da ergibt das schon Sinn.

Ach, quatsch. Und für mich persönlich hätte das schon höchste Priorität, dass du dann im Chat mit dabei bist. Von meiner Seite aus können wir gerne Riot ausprobieren - dafür gibts dann auch ne schöne Desktop-App.

Hallo, vielen Dank eurer ausgewogenen Abwägung beiwohnen zu können.

Signal ist mE sehr gut als Freie Software, aber nicht als Freie Infrastruktur zu verstehen. Die Server sind im Betrieb von Open Whisper Systems, und sie haben häufig deutlich gemacht, wie sehr sie der Idee von Föderation entgegen stehen. Persönlich empfinde ich den Umgang in der Bereitstellung des Signal Desktop Clients für Linux ausschließlich für Ubuntu als eine etwas eingeschränkte Sicht darauf, was das Ökosystem der Freien Software ausmacht. Es ist wohl zudem nicht so trivial einen eigenen Signal Server aufzusetzen, was durch Verfügbarkeit des Quellcodes theoretisch möglich ist, und die App darauf einzustellen, was eine eigene Kompilierung für alle Plattformen erfordert, gerade dadurch, dass die Abhängigkeit zum Telefonnetz und einem SMS Provider besteht. Daher meine Unterscheidung nach der Verfügbarkeit von Freier Software an sich, oder von Freier Infrastruktur.

Dieser Blogbeitrag von 2016 steht für die Position der Signal Entwickler in der Diskussion:

Und hier die leidige Nachfrage, ob Signal Desktop auch offiziell für andere Systeme als Ubuntu unterstütz werden kann:

Wir könnten später im Verlauf versuchen, egal wie die Experimente ausgehen, andere Netzwerke an Matrix/Riot anzuflanschen:

Es mag sich jede eine eigene Meinung dazu bilden. Hier gibt es bspw. einen jüngeren Kommentar (2020) der Matrix Entwickler:

https://matrix.org/blog/2020/01/02/on-privacy-versus-freedom

Hier wäre jetzt mal ein Vorschlag für einen Raum, in dem wir chatten können:

https://riot.allmende.io/#/room/#transcomm:matrix.allmende.io

Vermutlich könnten wir auch eine Community anlegen und uns dort in mehrere Räume verteilen. Aber vielleicht fangen wir erst mal an.

Doch - Riot gefällt mir soweit. Danke @almereyda fürs einrichten und @balkansalat fürs Raum einräumen.